Allgemeine Geschäftsbedingungen

Druckunterlagen

Für die rechtzeitige Lieferung des Anzeigentextes und einwandfreier für den Druck geeigneter Druckunterlagen (Dateien im Format pdf, jpg, tif in druckfähiger Auflösung von mindestens 200 dpi, vorhandene Druckerzeugnisse wie Visitenkarten, Briefbogen, Aufkleber), ist der Auftraggeber verantwortlich. Werden diese nicht bei Auftragserteilung an den Vertreter übergeben, so hat der Besteller sie binnen 10 Tagen nach Unterzeichnung des Auftrages an die pmp-verlag GmbH zu übersenden. Geschieht auch dies nicht, so ist die pmp-verlag GmbH berechtigt, die Anzeige nach den ihr vorliegenden Unterlagen (Firmenstempel oder frühere Anzeigen) bestmöglich zu gestalten und zu veröffentlichen. Sie ist nicht verpflichtet, Nachforschungen über die Identität, Geschäftsgegenstand oder andere Werbeaussagen anzustellen. Kosten für aufwändige Änderungen nach dem Korrekturabzug trägt der Auftraggeber. Korrekturabzüge werden nur auf ausdrücklichen Wunsch oder aber dann versandt, wenn die pmp-verlag GmbH die Anzeige wegen fehlender Druckunterlagen selbst gestalten muss. Der Auftraggeber trägt die Verantwortung für die Richtigkeit der zurückgesandten Probeabzüge. Die pmp-verlag GmbH berücksichtigt alte Fehlerkorrekturen, die ihr innerhalb der bei der Übersendung des Probeabzuges gesetzten Frist mitgeteilt werden. Geht eine Korrektur innerhalb dieser Frist nicht ein, so gilt die Anzeige in der Form des Korrekturabzuges als genehmigt. Für erkennbar ungeeignete oder beschädigte Druckunterlagen fordert die pmp-verlag GmbH unverzüglich Ersatz an. Sie gewährleistet die für den belegten Titel übliche Druckqualität im Rahmen der durch die Druckunterlagen gegebenen Möglichkeiten.

Gewährleistungsansprüche

Der Auftraggeber hat bei ganz oder teilweise unleserlichem, unrichtigem oder bei unvollständigem Abdruck der Anzeige oder bei Nichteinhaltung einer Platzierungsvorschrift Anspruch auf Zahlungsminderung oder eine einwandfreie Ersatzanzeige nach Wahl der pmp-verlag GmbH, aber nur in dem Ausmaß, in dem der Zweck der Anzeige beeinträchtigt wurde. Lässt die pmp-verlag GmbH eine ihr hierfür gestellte angemessene Frist verstreichen oder ist die Ersatzanzeige erneut nicht einwandfrei, so hat der Auftraggeber ein Recht auf Zahlungsminderung oder Rückgängigmachung des Auftrages. Schadenersatzansprüche aus positiver Forderungsverletzung, Verschulden bei Vertragsschluss und unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen; Schadenersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistungen und Verzug sind beschränkt auf Ersatz des vorhersehbaren Schadens und auf das für die betreffende Anzeige zu zahlende Entgelt. Dies gilt nicht bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit des Verlegers, seines gesetzlichen Vertreters und seiner Erfüllungsgehilfen. Eine Haftung des Verlegers für Schäden wegen des Fehlens zugesicherter Eigenschaften bleibt unberührt. Im kaufmännischen Geschäftsverkehr haftet die pmp-verlag GmbH darüber hinaus auch nicht für grobe Fahrlässigkeit von Erfüllungsgehilfen; in den übrigen Fällen ist gegenüber Kaufleuten die Haftung für grobe Fahrlässigkeit dem Umfang nach auf den vorhersehbaren Schaden bis zur Höhe des betreffenden Anzeigenentgelts beschränkt.

Reklamationen

Reklamationen müssen binnen 3 Wochen nach Eingang der Rechnung und des Belegexemplares geltend gemacht werden.

Zahlungsbedingungen / Zinsen

Die Rechnungsbeträge sind mit Zugang der Rechnung - auch ohne Vorlage eines Belegexemplares - fällig. Die pmp-verlag GmbH ist berechtigt, 2 Wochen nach Rechnungsdatum - auch ohne Inverzugsetzung - Fälligkeitszinsen von 4 % über dem jeweiligen Diskontsatz der Deutschen Bundesbank zu verlangen. Bei Vorliegen begründeter Zweifel an der Zahlungsfähigkeit des Auftraggebers ist die pmp-verlag GmbH berechtigt, das Erscheinen weiterer Anzeigen ohne Rücksicht auf ein ursprünglich vereinbartes Zahlungsziel von der Voraussetzung des Betrages und vom Ausgleich offenstehender Rechnungsbeträge abhängig zu machen.

Rücksendung der Druckunterlagen

Druckunterlagen werden nur auf besondere Anforderung an den Auftraggeber zurückgesandt. Die Pflicht zur Aufbewahrung endet 3 Monate nach Erscheinen des Titels.

Allgemeines

Der Auftrag kommt mit der Unterschrift des Bestellers zustande. Die Anzeige wird, wenn nicht anders schriftlich vereinbart, innerhalb eines Jahres nach Erteilung erscheinen. Die Vertreter haben Abschluss-, jedoch keine Inkassovollmacht. Sie haben auch keine Vollmacht zu mündlichen Zusagen oder Nebenabreden oder zur Aufhebung geschlossener Verträge. Die Vereinbarungen sind nur wirksam, wenn sie auf der Vorderseite schriftlich niedergelegt sind. Auch spätere Änderungen des Vertragsinhaltes bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch die pmp-verlag GmbH. Verpackungs- und Versandkosten für kostenlose Werbeexemplare trägt ebenfalls der Auftraggeber. Erfüllungsort und Gerichtsstand – auch für Scheck-, Wechsel und Urkundenverfahren sowie für das Mahnverfahren – ist Bad Gandersheim.

Zusatzvereinbarung

Der Kaufpreis ist sofort nach Lieferung der Ware zur Zahlung fällig. Verzug tritt ohne Mahnung ein.


Vertragspartner ist der
pmp-verlag GmbH · Lichtenstein 11 a · 37581 Bad Gandersheim · Tel. (053 82) 1004 · Fax (05382) 1035


Hinweise für den Schrift- und Zahlungsverkehr

  1. Eine ordnungsgemäße Bearbeitung ist nur dann möglich, wenn bei etwa erforderlicher Korrespondenz die Bestellnummer, bei Zahlungen die Auftrags- oder Rechnungsnummer angegeben ist.
  2. Zahlungen werden erbeten auf folgendes Konto:
    pmp-verlag UG, Lichtenstein 11 a, 37581 Bad Gandersheim.
    Kreissparkasse Northeim · BLZ 262 500 01 · Konto-Nr. 172037848
    IBAN: DE53 2625 0001 0172 0378 48 · SWIFT-BIC: NOLADE21NOM